Der Stellenmarkt - Finde Deinen Job!

Den Traumjob finden – So geht’s!

Traumjob finden: Überlege Dir, was Dir wichtig ist. Willst Du die Sicherheit einer großen Firma oder die Kreativität eines Start-ups? Welche Inhalte soll Dein Traumjob haben. Welche Wege bist Du bereit zurückzulegen? Wie muss das Einkommen ausfallen? Lege den Rahmen fest, den Du brauchst. Dann starte Deine Suche gezielt mit Deinen Kriterien und stelle fest, was die Jobsuche Dir vorschlägt.

Eine gute Bewerbung ist Voraussetzung für den Erfolg

Deine Wunschfirma sucht neue Mitarbeiter. Da sollte sich Deine Bewerbung von allen anderen abheben. Du willst den Job? Dann kämpfe und gehe unter Umständen ungewöhnliche Wege, um auf Dich aufmerksam zu machen.

  • Benutze eine bunte Bewerbungsmappe
  • Wähle ein ungewöhnliches Format
  • Lege ein Foto von Dir bei, dass zu Dir passt

Hast Du weitere kreative Ideen? Nutze sie, trau Dich!

Deine Unterlagen sind einzigartig!

Du willst Dich erfolgreich bewerben, also musst Du Dich von anderen Bewerbern unterscheiden. Schon Dein Anschreiben sollte optimistisch, zielorientiert und kompetent sein. Achte auf die richtige Anrede. Telefoniere vorsorglich mit der Firma und frage nach, wie der Personalchef heißt und ggf. nach der Schreibweise. Stelle Dich kurz vor und formuliere so, dass man neugierig auf Dich wird.
Überlege, wie Du Deinen Lebenslauf gestaltest. Ist es für den Lesenden schnell ersichtlich, was Du weißt und kannst? Schreibe chronologische Tabellen, wenn Du noch nicht so viel Berufserfahrung hast. Entscheide Dich für die Antichronologie, wenn Du schon viel erlebt hast und möchtest, dass das Wesentliche ganz oben steht.

Dein Traumjob ist eng mit Deiner Motivation verbunden!

Du willst es, dann bekommst Du es!
Wenn Du das Unternehmen gefunden hast, in dem Du Dich gern verwirklichen möchtest, dort aber gerade nicht nach Deinem Beruf gesucht wird? Dann bewirb Dich initiativ! Erkläre, warum Du für dieses Unternehmen wichtig bist und warum man Dich unbedingt kennenlernen sollte.
Wenn Du nicht dringend auf der Suche bist und nur mal sehen willst, was der Markt so bietet, kannst Du Dich auch einfach finden lassen. Erstelle und hinterlege Dein Profil bei Deiner Jobbörse und warte einfach. Du wirst erstaunt sein, welch interessante Angebot auf Dich zukommen werden.

Potenzielle Unternehmen genau studieren

Das hat zwei Gründe. Natürlich musst Du Dich informieren, ob die Firma zu Dir passt und ob Du zur ihr passen wirst. Welche Werte gibt es, welche Philosophie wird verfolgt. Gibt es im Netz Infos, die Dir helfen?
Andererseits bereitest Du Dich so auf Dein Bewerbungsgespräch vor. Du musst informiert sein, wenn Du einen Termin hast.
Be-Werbung, Du musst Werbung für Dich machen und diese Werbung muss gut sein. Informiere Dich vorab und wenn Du dort bist: stelle Fragen, zeige Dich interessiert, halte Augenkontakt.

Mit Wissen und Charme überzeugen

Sei kreativ, überzeuge mit Deinem Wissen und Deiner Persönlichkeit.
Vereinbare konkrete Termin. Schlage zwei Zeitpunkte für das nächste Treffen vor und lass Deinen Gesprächspartner wählen.

Nicht nur einen Job, sondern eine sinnvolle Arbeit ausfüllen

Es gibt viele Jobs. Ein wirkliches Tätigkeitsfeld zu finden ist allerdings anspruchsvoll. Aber Du schaffst das! Wenn Du es wirklich willst!

Jobfinder - Soziale Netzwerke

Karriere: Nutzen Sie Soziale Netzwerke

Mit Social Networking die eigene Karriere voran treiben – das ist heutzutage normal. Zum Social Networking gehören alle sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, Instagram. Aber auch Xing und LinkedIn gebührt unsere Aufmerksamkeit, gerade für berufliche Belange und den Aufbau der eigenen Karriere.

Soziale Netzwerke ganz selbstverständlich nutzen

Soziale Netzwerke eignen sich perfekt, wenn Sie ein persönliches und berufliches Bild von sich selbst in die Öffentlichkeit tragen möchten. Sie können diese Seiten nutzen, um ein Profil anzulegen, Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu hinterlassen und selbst Karrierewünsche können hier formuliert werden. Mithilfe von Plattformen wie Xing ist es einfach, Werbung in eigener Sache zu machen.

So klappt es mit dem Online Auftritt für Ihre Karriere:

Ihr Erfolg ist abhängig vom perfekten Profil. Mit diesen Grundsätzen gehen Sie auf Nummer sicher:

1. Definieren Sie ein klares Ziel-Profil

Machen Sie sich eine klare Vorstellung von Ihrem Profil. Wie wollen Sie wahrgenommen werden? Wie wollen Sie sich präsentieren? Entwickeln Sie genau dahingehend eine Strategie und verfolgen Sie diese im Anschluss mit jedem Post.

2. Legen Sie ein Kern-Thema fest

Angepasst an Ihr Ziel-Profil sind dann auch die Themen, denen Sie sich widmen. Hier beschäftigen Sie sich mit den Bereichen, für die Sie sich interessieren und mit denen Sie sich identifizieren.

Nutzen Sie die Vielfalt für Ihre Karriere

Doch warum sollten Sie sich mit nur einer Seite begnügen, wenn wir auf JobFinder.de Ihnen mehrere soziale Netzwerke bzw. Jobbörsen auf unserem Portal zur Verfügung stellen? Als Nutzer unserer Seite JobFinder.de haben Sie Zugriff auf hunderttausend verschiedene Stellenangebote. Dabei schöpfen Sie aus unterschiedlichen Quellen wie Monster, StepStone, Xing und vielen anderen. Somit bieten wir Ihnen nicht nur viele Jobs aus den unterschiedlichsten Branchen, sondern auch aus jedem Berufsfeld und für jede Region. Zusätzlich profitiere Sie davon, dass wir unsere Stellenangebote im Sekundentakt aktualisieren. Damit werden Sie es bei uns nicht erleben, dass Sie sich auf eine Stellenausschreibung bewerben, deren Stelle schon besetzt wurde.

Jobfinder - große Reichweite - Auslandsbewerbung

Wie Bewerberdatenbanken helfen können?

Bevor wir den umfangreichen Nutzen von Bewerberdatenbanken aufführen, beschreiben wir Ihnen, was solche Datenbanken überhaupt sind. Wie funktionieren sie und welchen Nutzen haben die Datenbanken für Bewerber und Unternehmen?

Was sind Bewerberdatenbanken?

Mit Sicherheit kennen Sie Datenbanken wie Microsoft Access oder auch IBM DB2. Diese sind auf dem Markt führend, wenn es darum geht, alle vorhandenen Daten elektronisch zu speichern und aufzubereiten. Bei einer Bewerberdatenbank geht es ebenfalls darum, relevante Daten zu speichern und bei einer Anfrage gebündelt wieder freizugeben. So werden Bewerberdatenbanken mit allen wichtigen Daten und Fakten eines Bewerbers gefüllt. Später können diese mit verschiedenen Schlagwörtern durchsucht werden. Das ermöglicht einem HR-Manager, der auf der Suche nach neuen Mitarbeitern ist, hier einfach gewünschte Eigenschaften einzugeben. Nachdem die Suche bestätigt wurde, zeigt das Programm alle Bewerber an, die die gewünschten Eigenschaften in ihrem Profil hinterlegt haben.

Eine weitere Form

Unter Bewerberdatenbanken versteht man auch nicht öffentliche Talent Pools von Arbeitgebern. In diesen Pools landen die Profilinformationen von Kandidaten, die sich schon einmal im Unternehmen beworben haben.

Suchalgorithmen

Mit sogenannten Suchalgorithmen suchen Arbeitgeber dann direkt nach der gewünschten Stellenbezeichnung, der vorhandenen Berufserfahrung sowie nach der bevorzugten und natürlich den passenden Hard- und Soft Skills. Wobei die Soft Skills immer für die persönlichen Fähigkeiten stehen und wir bei Hard Skills vom Studium, der Ausbildung oder den praktischen Erfahrungen sprechen.

Bewerberdatenbanken: Ein Schritt in die Zukunft

Doch helfen Ihnen Bewerberdatenbanken nun weiter? In der Tat ist eine Bewerberdatenbank ein guter Schritt in die Zukunft, denn nicht nur Arbeitgeber, sondern auch Arbeitnehmer werden auf diese Art und Weise sehr viel schneller zu einem passenden Job gelangen können. Viele Jobbörsen im Internet laufen im Hintergrund mit so eine Bewerberdatenbank gesteuert. Sie werden auf diese Art und Weise immer wieder mit neuen Daten versehen. Auf Anfrage kann der Kunde Sie mit nur wenigen Klicks wieder freigegeben. Es sind Arbeitsagenturen, HR-Manager, Personalberatungen, Arbeitszeitfirmen und auch Vertriebsleiter, die mit diesen Datenbanken Ihr Bewerbermanagement durchführen und so Ihre Personalauswahl treffen.

Stellenmarkt - Qualifikationen

Schlüsselqualifikation – Welche gibt es?

Sie werden im Bereich von Stellenausschreibungen sowohl Soft Skills als auch den Begriff Schlüsselqualifikation lesen können. Somit sollten Ihnen beide Begriffe geläufig sein, denn dann wird keine Frage aufgrund dieser Bezeichnungen für Unsicherheit bei Ihnen sorgen können. Doch was genau verbirgt sich nun hinter einer Schlüsselqualifikation bzw. den Soft Skills?

Hinter dem Begriff der Schlüsselqualifikation versteckt sich nicht Ihr Fachwissen. Hiermit meint man in der Regel, wie kompetent Sie Ihr vorhandenes Fachwissen einsetzen können. Zu Ihren beruflichen Qualifikationen gehören aber nicht nur die Soft Skills, sondern ebenfalls die Sozial- und die Fachkompetenz.

Einteilung der Schlüsselkompetenzen

Als Schlüsselkompetenzen versteht man also

  • Fähigkeiten
  • Fertigkeiten
  • Denkmethoden
  • Wissensbestand

Diese gehen in der Regel über die fachliche Kompetenz – das Fachwissen – hinaus. Schlüsselqualifikationen unterteilt man gerne in:

  1. Methodenkompetenz
  2. Sozialkompetenz
  3. Selbstkompetenz
  4. Handlungskompetenz

Schlüsselqualifikationen dienen der Problemlösung und der Kompetenzerweiterung. Außerdem sind sie besonders hilfreich im Umgang mit anderen Personen.

Werden Sie also in einem Vorstellungsgespräch nach Ihren Schlüsselqualifikationen oder nach Ihren Soft Skills gefragt, dann können Sie mit folgenden Eigenschaften auftrumpfen:

Belastbarkeit Teamfähigkeit Empathie
Kritikfähigkeit Organisationstalent schnelle Auffassungsgabe
Zielstrebigkeit Einsatzbereitschaft Lernfähig

Doch auch die Art und Weise, wie Sie verschiedene Wissensgebiete wie Ihr EDV- oder Ihr Fremdsprachen-Wissen beherrschen, können Sie als Soft Skills angeben. Da solche Fragen immer mal wieder in einem Bewerbungsgespräch aufkommen, sollten Sie sich diese Antwort schon im Vorfeld zurechtlegen.

Erfolgreich mit Schlüsselqualifikationen

Ausreichende Schlüsselqualifikationen bescheinigen Ihnen, dass Sie wissen, worauf es im Beruf ankommt. Sie sind damit in der Lage, klare Ziele zu definieren und diese zu erreichen. Außerdem sprechen diese Kompetenzen für Ihr Einfühlungsvermögen und den sozialen Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen.

Unternehmen erwarten heutzutage, dass sich ihre Angestellten schnell in veränderliche Organisationsstrukturen einbringen und sie sich das Wissen zu neuen Technologien aneignen. Ebenso sind kundenorientiertes Handeln, schnelles Erledigen der Aufgaben und das Beherrschen neuer Arbeitsmittel wichtige Eigenschaften auf dem Weg zum Erfolg. Oftmals ist in Bezug von Schlüsselqualifikationen von emotionaler Intelligenz die Rede.

Jobfinder - Vorteile aufzeigen - Mitarbeiterkontrolle

Stellenanzeigen richtig lesen – So wird es gemacht!

Stellenanzeigen finden Sie nicht nur im Internet auf Onlineseiten wie JobFinder.de, sondern auch in den verschiedenen Tageszeitungen. Doch was erfahren Sie eigentlich alles in Stellenanzeigen? Und worauf müssen Sie schon beim Lesen einer Anzeige achten?

Das erfahren Sie aus Stellenanzeigen

Als Erstes ist eine Stellenausschreibung auch immer ein Aushängeschild des jeweiligen Unternehmens. Daher können Sie schon beim Lesen einer Anzeige so viel mehr erfahren, als Sie es wahrscheinlich bis heute für möglich gehalten haben. Damit Sie wissen, welche Punkte in einer guten Stellenanzeige enthalten sein sollten, möchten wir Ihnen eine kleine Check-Liste zur Verfügung stellen.

Welcher Job soll besetzt werden? Geht das aus der Suchanzeige klar hervor?
Liegt eine Beschreibung der Stelle vor und können Sie sich hier ein genaues Bild machen?
Soll eine bestimmte Position besetzt werden?
Art und Dauer der Beschäftigung – Festanstellung, Minijob, Praktikum oder handelt es sich um einen Jahresvertrag?
Zu welchem Zeitpunkt soll die Stelle besetzt werden?
Werden benötigte Qualifikationen benannt, an denen Sie sich orientieren können?
Können Sie sich auf bestimmte Leistungen oder Boni-Zahlungen freuen?
Auf welchem Weg soll die Bewerbung eingereicht werden? Erwähnt die Anzeige einen passenden Ansprechpartner?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Gesamteindruck beim Lesen einer Anzeige vermittelt schon einen ersten Eindruck und so können Sie hier schon mit wenigen Check-Punkten schnell eine passende Auswahl treffen. Achten Sie auch immer auf die Eigenschaften, die der Arbeitgeber vorgibt und arbeiten Sie diese unbedingt in Ihre Bewerbung mit ein. Das intelligente Aufgreifen des Anzeigetextes verrät Ihrem neuen Chef, dass Sie die Stellenausschreibung richtig gelesen haben.

Die versteckten Hinweise

Schlagwörter wie hohe Belastbarkeit oder auch ein hohes Maß an Eigenverantwortung können unter Umständen auf ein raues Arbeitsklima oder ein chaotisches Unternehmen hinweisen. Hier kann es sinnvoll sein, die genaue Arbeitsbeschreibung weiter zu hinterfragen. Große Anzeigen sprechen für ein Unternehmen, das in der gesuchten Branche ganz oben steht; wenn Sie sich hier bewerben möchten, dann sollte Ihnen ganz bewusst sein, wie hier eine passende Bewerbung auszusehen hat. Wer kennt sie nicht, die Mogelpackungen auf dem Stellenmarkt, die Ihnen das Blaue vom Himmel versprechen und dafür so gut wie gar keine Qualifikation erwarten.

Anzeichen

Es sind die kleinen Anzeigen, die Ihnen so gut wie gar nichts über das Arbeitsfeld berichten und mit hohen Löhnen ködern. Wer einen Job sucht, sollte solche Stellenanzeigen nur schnell überfliegen und dann keinen weiteren Gedanken daran verschenken. Ist Ihnen aufgrund der Stellenanzeige nicht klar, worum es eigentlich geht – kein Problem. Recherchieren Sie einfach nach dem Unternehmen und finden Sie so geeignete Anhaltspunkte.

Jobfinder - Job finden

Jobsuche-Tipps: Den passenden Job finden

Jobsuche-Tipps – so klappt es mit dem perfekten Job.

Mit Sicherheit dient Ihre Jobsuche nicht einfach dafür, Geld zu verdienen. Bestimmt möchten Sie auch Spaß an Ihrer neuen Arbeit haben. Genau aus diesem Grund sollten Sie nicht irgendeinen Job nehmen, sondern sich für eine Arbeitsstelle entscheiden, die dann auch wirklich zu Ihnen und Ihrem Leben passt. Doch wie finden Sie nun den idealen Job für sich selbst? Ganz einfach, Sie müssen nur auf sich selbst hören und sich die folgenden Fragen beantworten:

1. Was möchten Sie in Ihrem Job erleben bzw. umsetzen?

• Möchten Sie anderen Menschen helfen?
• Mit Ihren Händen etwas Neues erschaffen?
• Karriere machen?
• Schrauben, tüfteln und neue Dinge erfinden?
• Immer schick angezogen sein?
• In der Öffentlichkeit stehen?
• Oder bringen Sie künstlerische Fähigkeiten mit, die Sie in Ihrer neuen Arbeit wiederfinden wollen?

Natürlich werden Sie auch Jobs finden können, die mehrere Punkte miteinander verbinden; Karriere machen können Sie zum Beispiel in vielen verschiedenen Branchen.
Doch auch die Gegenseite, was Sie in Ihrer täglichen Arbeit nicht erleben möchten, dürfen Sie auf keinen Fall außer Betracht lassen.

2. Auf keinen Fall möchten Sie zum Beispiel:

• ein langes Studium absolvieren
• mit Blut in Kontakt kommen
• körperliche, schwere Arbeiten leisten
• einen sitzenden Job ausüben
• immer wieder vor fremden Menschen sprechen müssen
• im Mittelpunkt stehen
• eine Arbeit unter freiem Himmel.

Desto mehr Gedanken Sie sich über Ihren eigenen Weg machen, umso mehr Argumente werden Ihnen für die verschiedenen Stellen einfallen und im Handumdrehen sehen Sie den richtigen Weg für die Jobsuche vor sich. Schreiben Sie doch einfach einmal auf, was Sie in Ihrem täglichen Job erleben möchten, welche Wünsche und Ziele Sie realisieren möchten und vereinen dies mit den Faktoren, die auf keinen Fall zu Ihren täglichen Aufgaben gehören sollen – und schon werden Sie immer näher zu Ihrem Traumjob gelangen.