Jobfinder - zweites Vorstellungsgespräch

Das zweite Vorstellungsgespräch

Glückwunsch! Wenn das zweite Vorstellungsgespräch ansteht, das den Traumjob ein großes Stück näher bringt. Aber welcher Sinn steckt hinter einem zweiten Vorstellungsgespräch?

Das zweite Vorstellungsgespräch – Warum?

Grundsätzlich gilt zu sagen, wer zu einem zweiten Vorstellungsgespräch geladen wird, der konnte bereits im ersten Gespräch von sich überzeugen. Warum findet ein zweites Gespräch dann statt?

Ein intensiveres Kennenlernen folgt

Das Unternehmen will den Bewerber besser kennenlernen, mehr über ihn erfahren. Kann sein, dass zu einem zweiten Vorstellungsgespräch weitere Leute bei der Unterredung dabei sind, dass auch sie sich einen Eindruck über die Persönlichkeit machen können.

Dem Arbeitsteam – potenziellen Kollegen –  vorgestellt werden

Vielen Unternehmen ist es auch ein Bedürfnis, dass das Arbeitsteam bereits kennengelernt wird. So kann herausgefunden werden, ob der Bewerber ein Teamplayer ist und gekonnt in das Arbeitsteam passen wird.

Firmenchefs wollen sich auch ein Bild machen

Wenn es um eine Neueinstellung geht, wollen auch Firmenchefs noch ein Wörtchen mitzureden haben. Gerade dann, wenn es sich um eine sehr wichtige Neubesetzung handelt. Firmenchefs wollen ihre Meinung gerne kundtun und gefragt werden.

Mehr in Erfahrung bringen beim zweiten Vorstellungsgespräch

Egal, welchen Verlauf das zweite Vorstellungsgespräch auch nehmen wird. Der einzelne Bewerber wird mehr über die Firmenstruktur, über die Arbeitsweise des Unternehmens und über künftige Kollegen in Erfahrung bringen können.

Als Bewerber macht es Sinn, am Ende des ersten Vorstellungsgesprächs danach zu fragen, ob ein zweites Gespräch erwartet werden kann. Aber viele Personalchefs weisen von selbst bereits auf das zweite Vorstellungsgespräch hin.

Noch einmal das erste Vorstellungsgespräch durchgehen

Das erste Gespräch noch einmal gedanklich durchzuspielen. Auf welche Thematik ist der Gesprächspartner im Besonderen eingegangen, was war ihm wichtig? Welche Fakten und Referenzen aus der Bewerbung sind gut angekommen?  Eine kurze Analyse, die in Stichworten festgehalten wird, schadet nicht.

Zudem darf noch einmal die Selbstpräsentation geübt werden. Die Hard- und Soft Skills sollten noch einmal benannt werden. Damit der Bewerber auch seine Kompetenzen beim Namen nennen kann.

Es darf auch immer wieder ein Bezug auf das erste Vorstellungsgespräch genommen werden. Das zeigt davon, dass der Bewerber das Erstgespräch sehr ernst genommen und sich mit dem Inhalt des Gespräches auseinandergesetzt hat.

Das Gehalt – Ein großes Thema im zweiten Vorstellungsgespräch

Die Frage des Gehalts ist meist ein großes Thema, das nicht nur den Bewerber sondern auch den Personalchef beschäftigt. Wichtig dabei ist, dass der Bewerber das Durchschnittseinkommen in seinem Bereich, seiner Branche kennt. Die Gehaltsvorstellung sollte immer ein wenig über den Durchschnitt angeordnet sein. Es darf sich in dieser Frage auf einen zufriedenen Kompromiss geeinigt werden.

Wie lange dauert das zweite Vorstellungsgespräch?

Da das Unternehmen sich ein Gesamtbild über den Bewerber machen will und ihn vielleicht sogar die Firma im Detail zeigt, darf mehr Zeit als beim ersten Vorstellungsgespräch eingeplant werden.

Ein zweites Vorstellungsgespräch endet meist damit, dass sich das Unternehmen beim Bewerber in Kürze melden wird. Darauf darf dann auch vertraut werden. Wer in seinem Gespräch auf ganzer Linie überzeugen konnte, der darf auch mit einer direkten Antwort rechnen.

(Text von Anne)