Wie zufrieden sind Arbeitnehmer mit Home-Office wirklich?

Home-Office gewinnt immer mehr an Beliebtheit, und gerade die aktuelle Situation erfordert von den Unternehmen zahlreiche Maßnahmen hinsichtlich der Arbeit von zu Hause aus.

So arbeiten derzeit zahlreiche Arbeitnehmer in Deutschland im eigenen Heim. 

Findet nun die Digitalisierung statt, die vermeintlich schon lange notwendig war?

Doch welche Vorteile bietet Home-Office tatsächlich? 

Gerade in der momentanen Lage ermöglicht es den Unternehmen, das Tagesgeschäft weiterhin abwickeln zu können, so dass keine Stagnation des Betriebes folgen muss. 

Hierfür sind jedoch gewisse Vorbereitungen nötig, denn nicht jeder der Arbeitnehmer bringt beispielsweise die technischen Voraussetzungen für ein annähernd vollwertiges Arbeiten auch von zu Hause aus mit.

Es muss also vom Arbeitgeber einiges bedacht und gegebenenfalls organisiert werden, um das Arbeiten von Zuhause aus zu ermöglichen.

Der Arbeitnehmer verspricht sich von Home-Office ein selbstbestimmtes Arbeiten, mehr Raum für Entfaltung und Kreativität sowie die Möglichkeit für Rückzug. 

Doch die Arbeit in den eigenen vier Wänden muss nicht unbedingt jedermanns Sache sein. Nach den vergangenen Wochen der Maßnahmen durch die Corona-Pandemie können bereits erste Fazite gezogen werden.

Zuhause lauern durchaus viele Störfaktoren, welche für Ablenkung sorgen. So können derzeit die meisten Kinder weder Kindergärten noch Schulen besuchen, und die Betreuung muss eigens durch die Eltern abgedeckt werden. Der Kontakt zu den Großeltern soll möglichst auch gemieden werden, da diese zur Risikogruppe zählen.

Auch lässt sich das heimische Umfeld schwer beeinflussen: Der Nachbar verfällt in Aktionismus und mäht den Rasen, ein Stockwerk weiter oben wird lautstark Musik gehört, und zu allem Überfluss möchte in diesem Moment das eigene Kind unbedingt das selbstgemalte Bild auswerten. Und das alles, während man mitten in einer Telefonkonferenz steckt. 

Des Weiteren braucht es einiges an technischer und materialistischer Vorbereitung. Ist das Internet ausreichend, hat man die geeignete Hardware? Wie komfortabel ist die Heimarbeit möglich – besteht die Option, sich für die Arbeit zurückzuziehen oder arbeitet man mitten im restlichen familiären Geschehen?

Zusammenfassend lässt sich sagen, Home-Office bietet ähnlich viele Vorteile wie auch Nachteile. Ein Schreibtisch und ein PC machen eben noch keinen Arbeitsplatz.

Um die Heimarbeit trotzdem so optimal wie nur möglich gestalten zu können, haben wir einige Tipps für Euch, welche es im Home-Office zu beachten gilt:

  • Ablenkung vermeiden! Ablenkung jeglicher Art sollte ausgeschlossen werden können (im wahrsten Sinne des Wortes…).
  • Abtrennung von Arbeit und Privat – getrennte Räume oder Bereiche sind von Vorteil, um Arbeit und Feierabend nach wie vor strikt trennen zu können.
  • Tagesablauf strukturieren – es empfiehlt sich, den Tagesablauf beizubehalten und auch Pausen einzuhalten. Hierzu gehört ebenfalls: Auch wirklich Feierabend zu machen. 
  • “Mental zur Arbeit gehen.”: Natürlich klingt das Arbeiten in Jogginghose und bequemer Kleidung im Allgemeinen verlockend, doch hilft es dem einen oder anderen möglicherweise, sich morgens ähnlich vorzubereiten, als würde man zur Arbeit fahren.
  • Pausen sinnvoll gestalten – Pausen sollten, wie auch normalerweise, für sinnvolle Sachen genutzt werden. Dazu zählt auch schon ein Verlassen des Arbeitsplatzes, um auch wirklich Pause zu machen. Frische Luft und Bewegung sorgt für neue Energie und fördert die Konzentration.
  • Leistungsphasen nutzen – Die Kernzeiten, in denen man besonders produktiv ist, sollten genutzt werden, um die Produktivität, Kreativität und Leistung optimal auszuschöpfen.
  • Sinnvolle Einteilung der Arbeit – Beginnt man mit den eher weniger favorisierten Aufgaben, sind diese zügig abgearbeitet und man kann sich den weiteren Arbeiten widmen.
Bereitgestellt von ARWA Personaldienstleistungen