Tag Archive for: Arbeitsverträge

Jobfinder - Arbeitszeugnis

Arbeitsverträge – Die besten Muster und Vorlagen

Musterverträge* (Beispiele)

Hier können Sie die verschiedenen Arbeitsverträge als Muster herunterladen und an Ihr Unternehmen anpassen.

Arbeitsvertrag Muster Praktikum
Arbeitsvertrag Muster Probearbeit
Arbeitsvertrag Muster Ausbildung
Arbeitsvertrag Muster Geringverdiener (Version 1)
Arbeitsvertrag Muster Geringverdiener (Version 2)
Arbeitsvertrag Muster Führungskraft
Arbeitsvertrag Muster befristet (Version 1)
Arbeitsvertrag Muster befristet (Version 2)
Arbeitsvertrag Muster befristet mit Sachgrund
Arbeitsvertrag Muster unbefristet (Version 1)
Arbeitsvertrag Muster unbefristet (Version 2)

Arbeitsvertrag Muster Verlängerung des Arbeitsvertrages
Arbeitsvertrag Muster Änderungsvertrag zum Arbeitsvertrag
Arbeitsvertrag Muster Nachvertragliches Wettbewerbsverbot

*Wir machen außerdem darauf aufmerksam, dass unser Web-Angebot lediglich dem unverbindlichen Informationszweck dient und keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne darstellt. Der Inhalt dieses Angebots kann und soll eine individuelle und verbindliche Rechtsberatung, die auf Ihre spezifische Situation eingeht, nicht ersetzen. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Jobfinder - Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis und die Noten dahinter

Ein Arbeitszeugnis ist ein sehr wichtiges Instrument für Ihren beruflichen Werdegang und im Idealfall können Sie ein Arbeitszeugnis von jedem Ihrer Arbeitgeber vorweisen. Doch ein Arbeitszeugnis zu lesen ist nicht immer einfach, denn hinter den Beurteilungen verstecken sich Schulnoten und Schlüsselwörter, die Sie unbedingt kennen sollten. Ein Arbeitszeugnis kann sich beim ersten Lesen positiv anhören und doch zwischen den Zeilen eine negative Beurteilung aufweisen. Im Zweifelsfall sollten Sie Ihr Arbeitszeugnis von einem Rechtsanwalt prüfen lassen oder Sie lesen sich hier gründlich in das Thema ein.

Die Noten, die sich hinter den verschiedenen Formulierungen verstecken

Noten Notencode
1 stets zur vollsten Zufriedenheit
2 zur vollsten / stets zur vollen Zufriedenheit
3 zur vollen Zufriedenheit
4 zur Zufriedenheit
5 im Großen und Ganzen zu unserer Zufriedenheit
6 hat sich bemüht

Die Schlussformel verrät, wie zufrieden ein Arbeitgeber mit dem Mitarbeiter war

Auch die letzten Sätze in Ihrem Arbeitszeugnis sollten Sie genau lesen und verstehen, denn nur dann wissen Sie, welche Gesamtnote Ihre Arbeitgeber in Ihrem Zeugnis notiert hat. Allerdings ist die Schlussformel unter einem Zeugnis immer freiwillig und kann nicht erzwungen werden; dies entschied das Bundesarbeitsgericht schon vor einigen Jahren.

Noten Schlussformel
Sehr gut Der Mitarbeiter verlässt uns auf eigenen Wunsch, wir bedanken uns für eine stets sehr gute Mitarbeit. Wir bedauern, einen so hervorragenden Mitarbeiter zu verlieren und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg.
Gut Wir möchten uns für eine durchgängig gute Arbeitsweise bedanken und bedauern sehr, Frau / Herr Mustermann zu verlieren. Für die Zukunft wünschen wir privat alles Gute und weiterhin viel Erfolg.
Befriedigend Wir danken unserem Mitarbeiter und bedauern es, ihn zu verlieren. Für den weiteren Lebens- und Berufsweg wünschen wir ihm alles Gute.
Ausreichend Wir waren mit der Arbeit von XY zufrieden und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg.
Mangelhaft Wir wünschen unserem Mitarbeiter für die Zukunft viel Erfolg.Wir hoffen, dass unser Mitarbeiter auf dem weiteren Berufsweg Erfolg haben möge oder auch ´für das stete Streben nach guter Leistung danken wir´.

War stets bemüht steht dann für ´hat sein Ziel nie erreicht´.

Doch auch der Grund für die Kündigung kann zwischen den Zeilen gelesen werden, wir verraten Ihnen wie.

Kündigungsgrund Formulierung
Betriebsbedingt Der Mitarbeit verlässt unser Unternehmen aus betriebsbedingten Gründen.
Befristeter Vertrag Frau Mustermann verlässt das Unternehmen nach Ablauf einer befristeten Beschäftigungszeit.
Kündigung durch Mitarbeiter Herr Mustermann verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch.
Aufhebungsvertrag Zum genannten Zeitpunkt wird das Arbeitsverhältnis im gegenseitigen Einverständnis aufgelöst.
Fristlos Von XY mussten wir uns zum TT.MM.JJJJ trennen.
Jobfinder - der richtige Mitarbeiter

Arbeitsvertrag – Alles was du wissen musst

Der Arbeitsvertrag ist ein ganz wichtiges Schriftstück. Es gibt einzelne Faktoren, auf die ein solcher Vertrag aufbaut. Welche das sind, erfährst du im folgenden Beitrag.

Was beinhaltet der Arbeitsvertrag?

Die Vertragsparteien müssen mit Anschrift genannt sein

Wer ist der Arbeitgeber? Wer der Arbeitnehmer? Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen mit vollständigen Namen und vollständiger Adresse im Arbeitsvertrag aufgeführt sein.

Der Beginn des Arbeitsverhältnisses

Der erste Arbeitstag wird mit Datum festgelegt.

Der Arbeitsort

Die Anschrift der Firma ist in vielen Fällen auch der Arbeitsort. Der Arbeitsort ist der Ort, wo der Arbeitnehmer seine Arbeitszeit verbringt. In bestimmten Branchen wird hier auch ein Wechsel des Arbeitsortes hinterlegt.

Die genaue Tätigkeit

Hierbei spricht man von einer sogenannten Positionsbezeichnung. Die einzelnen Aufgaben sollten eindeutig beschrieben sein. Die zu leistende Arbeit muss genau aufgelistet werden.

Arbeitszeit und Überstunden

Unter der Arbeitszeit versteht man die Zeit vom Beginn der Arbeit bis zum Ende inklusive Ruhepausen. Die Wochenarbeitszeit wird festgelegt und beträgt üblicherweise  35 bis 40 Wochenstunden.  Laut Arbeitsrecht beträgt die maximale Arbeitszeit acht Stunden pro Tag.

Das Gehalt inklusive Sonderzahlungen

Das Gehalt findet sich als Monats- oder Jahresbeitrag brutto oder als Stundenlohn wieder. Neben dem Grundgehalt sind Zulagen und diverse Prämien angeführt. Auch die Fälligkeit des Lohns ist in diesem Punkt des Arbeitsvertrages verankert.

Die Probezeit

Die meisten Arbeitsverträge stützen sich auf eine Probezeit. Eine maximale Probezeit beträgt 6 Monate. In dieser Zeit gibt es verkürzte Kündigungsfristen.

Urlaub, Krankheit und Verhinderung

Dem Arbeitnehmer steht Erholungsurlaub zu. Dieser wird in Tagen angegeben und muss den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. Bei Krankheit wird in der Regel auf die Entgeltfortzahlung hingewiesen.

Die Kündigungsfrist

Die Kündigungsfrist legt die Zeitspanne fest, die zwischen Kündigungserklärung und tatsächlichem Ende des Arbeitsverhältnisses liegt. An diese Frist müssen beide Parteien sich halten.

Diverse Betriebs- und Dienstvereinbarungen

Auch sie finden sich in der Nachweispflicht eines Arbeitsvertrages wieder und sind exakt angeführt.