Jobfinder - Gehalt verbessern

Gehalt verbessern mit Alternativen

Gehalt verbessern mit Alternativen. Gut umsetzbar, wenn man weiß mit welchen Maßnahmen. Mehr Gehalt, das ist das, was sich jeder wünscht. Gleich, ob Arbeitnehmer oder Arbeitgeber. Aber oft gibt es Gründe, die gegen eine Gehaltserhöhung sprechen und sei es die wirtschaftliche Lage der Firma, die dagegen spricht. Wer zum jetzigen Zeitpunkt mit keiner Gehaltserhöhung rechnen kann, der kann vielleicht zur gewünschten Erhöhung auf Umwegen kommen, anhand der geldwerten Vorteile. Wie sich diese gestalten, darauf wird nun näher eingegangen.

Es sind die geldwertenden Vorteile,  die sich ebenso niederschlagen

Es heißt also statt einer Lohnerhöhung gibt es vielseitige Möglichkeiten, die zu mehr Geld in der Geldbörse verhelfen. Der Arbeitgeber setzt diese als Betriebsausgaben ab und daher gelten sie in der Regel als steuerfrei. Somit wirken sich geldwerte Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleich gut aus. Denn eine smarte Lohnerhöhung wird von der Progression oft vernichtet. Da geldwertende Vorteile steuerfrei sind,  kann das nicht passieren.

Geldwerte Vorteile für sich nutzen – Aber wie?

Das ist von der Situation abhängig. Junge Mitarbeiter haben meist andere Ansprüche als ältere. Singles wollen andere geldwerte Vorteile nutzen als ein Familienvater mit Kindern. Daher sind solche Vorteile auch verschieden aufgestellt.

Seinen materiellen Bonus nutzen – In welcher Form auch immer

Sachleistungen

Ein geldwerter Vorteil ist ein materieller Bonus. Hierbei handelt es sich vorrangig um Sachleistungen. Der Dienstwagen, welcher vor dem Haus parkt. Das neue Handy, das der Chef besorgt hat.

Übernahme der Kinderbetreuung

Hierbei kann es zudem um diverse Kostenübernahmen gehen. Ein Zuschuss für die Krabbelgruppe oder den Kindergarten. Wenn das Kind noch nicht zur Schule geht und eine Fremdbetreuung notwendig ist, werden solche Betreuungsmöglichkeiten von Firmen gerne abgabenfrei für Väter und Mütter angeboten.

Kostenlose Weiterbildungsmaßnahmen

Aber auch Bildungs- und Sprachurlaube dürfen als Leistung vom Unternehmen angesehen werden. Jede Form der bezahlten Weiterbildung ist ein Wert. Ein Wert, die nicht mit Geld abgegolten wird.

Personalrabatte

Solche Rabatte sind in allen Branchen anzutreffen und schonen den Gehalt ebenso. Hierbei handelt es sich um Rabatte auf die Dienstleistungen und Produkte des eigenen Unternehmens. Der Rabatt ist ein guter Bonus und kann als prozentueller Nachlass angesehen werden.

Tankgutscheine

Tankgutscheine, die einen Wert von 44 Euro monatlich nicht überschreiten, müssen nicht versteuert werden. Zudem kommt dann meist auch noch die Entfernungspauschale dazu. Diese Pauschale kann unter den Werbungskosten von der Steuer abgeschrieben werden.

Gesundheitsvorsorge

Viele Unternehmen investieren bereits in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter. Wie sie das machen, gestaltet sich unterschiedlich. Die betriebliche Krankversicherung (bkV) nimmt auch Familien mit in den Schutz. Der betriebliche Gesundheitsschutz wird als Sachaufwendung angesehen und ist bis 44 Euro im Monat pro Mitarbeiter steuerfrei. Auch Versicherungsbeiträge für die Arbeitsbelegschaft können als Betriebsausgaben eingestuft werden. 500 Euro kann pro Mitarbeiter und pro Jahr lohnsteuerfrei in deren Gesundheit investiert werden.

Erholungsbeihilfe

Zusätzlich zu dem Gehalt kann der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einmal jährlich einen Zuschuss betreffend Erholung in Höhe bis zu 156 Euro genehmigen. 104 Euro sind für den Partner vorgesehen und 52 Euro für jedes Kind. Die Erholungsbeihilfe ist befreit von den Sozialabgaben, nicht aber von der Lohnsteuer.

Home Office

Wird dem Arbeitnehmer die Chance eingeräumt auch von zu Hause aus zu arbeiten, kann sich der Arbeitgeber bei der technischen Ausstattung beteiligen. Laptop, Drucker, PC bleiben zwar weiterhin Firmeneigentum, aber der Mitarbeiter kann sie leihweise von zu Hause nutzen.

Vermögenswirksame Leistungen  – Die Umsatzbeteiligung

Die Umsatzbeteiligung mag wohl die bekannteste vermögenswirksame Leistung sein, die ein Arbeitnehmer bekommen kann und so wird ein finanzieller Anreiz geschaffen, die Leistung im Job noch zu steigern.

Eine betriebliche Altersvorsorge

Viele Unternehmen stellen eine geförderte Altersvorsorge auf betrieblicher Basis in Aussicht. In Direktversicherungen, Pensionsfonds und Pensionskassen wird so investiert. Sozialabgaben oder Steuern müssen dafür aber nicht bezahlt werden.

Geldwerte Vorteile versprechen einen Gewinn für beide Seiten

Denn die steuerliche Belastung kommt für den Arbeitnehmer nicht zu tragen und der Arbeitgeber kann solche Vorteile steuerlich geltend machen. Auch wenn es keine Gehaltserhöhung ist, bleibt dir dennoch mehr Geld über.