Jobfinder - Bewerbungsfehler

So vermeidest du Fehler in der Bewerbung!

Fehler in der Bewerbung gibt es viele, das fängt damit an, dass deine Bewerbungsunterlagen nicht vollständig sind. Das gilt auch für diverse Beilagen. Dass es sich um eine reine Standard-Bewerbung handelt, die vielleicht noch Grammatik- oder Rechtschreibfehler beinhaltet. Der Lebenslauf hat keine Struktur oder er ist chronologisch angeordnet. Obwohl der aktuelle Beruf immer an erster Stelle stehen sollte.  Zudem ist auf eine ordentliche Formatierung der Bewerbung zu achten, sie sollte einheitlich sein und eine gut lesbare Schriftart beinhalten. Wie du siehst, gibt es eine Menge zu beachten, damit sich keine kleinen und großen Fehler in deine Bewerbungsunterlagen einschleichen.

Fehler in der Bewerbung – Das gilt es zu beachten

Einheitsbewerbung – Nein danke! Denn eine Bewerbung muss überzeugen können

Deine Bewerbung ist eine unter vielen, darum ist es wichtig, dass sie im Stapel der Bewerbung nicht einfach untergeht, sondern gekonnt  auf sich aufmerksam macht. Darum darfst du dich von den typischen Anschreiben und seine Floskeln verabschieden und dich einen Tick kreativer zeigen, damit du auch Erfolg hast.  Standardisierte Texte werden nicht gerne von den Personalchefs gelesen, denn die sind ihnen bereits bestens bekannt.

Deine Bewerbung darf hervorstechen, sie darf unverwechselbar sein und sie muss Eindruck hinterlassen. Es gibt viele Qualitäten, die dich von anderen Bewerbern abhebt und diese müssen in der Bewerbung auf sich aufmerksam machen. Mit welchen Fähigkeiten kannst du punkten, die den anderen Bewerber vielleicht fehlen? Diese Fähigkeiten dürfen hervorstechen. Jeder Bewerber hat besondere Qualitäten, sie müssen nur entsprechend auf Papier gebracht werden, damit sie in der Bewerbung überzeugen.

Dein Bewerberprofil darf überzeugen und Lebensfreude ausstrahlen

Dabei darf auf die Macht der Worte gesetzt werden. Die Bewerbung darf so verfasst sein, dass sie voller Energie steckt, sodass Personalchefs der Überzeugung sind, dieser Bewerber schafft es, neue Impulse im Unternehmen zu setzen. Auch wenn eine Bewerbung eine sehr formelle Angelegenheit ist, schadet es nicht, wenn sie lebendig verfasst ist und sie Lust aufs Weiterlesen macht. Aber nicht nur das Anschreiben muss so geschrieben sein, auch der Lebenslauf darf vor Energie strotzen, damit er überzeugt. Ein Lebenslauf darf zudem viel von der Persönlichkeit preisgeben, im Beruflichen sowie im Privaten. Hobbys und das persönliche Arrangement sollten im Lebenslauf nicht fehlen. So kann umgehend erkannt werden, welcher Mensch sich hinter der Bewerbung verbirgt. Und was genau diesen einen Bewerbern von der Vielzahl an Bewerber abhebt.

Spare nicht an Referenzen

Denn sie können dein Schlüssel zum Erfolg sein. Empfehlungen und Referenzen haben nicht nur in der Bewerbungsmappe von China höchste Priorität, sie werden auch in unseren Breiten immer wieder gerne eingesehen.

Das Anschrieben – Es ist nicht länger als eine Seite

Das Anschreiben darf knapp und prägnant verfasst sein. Kein Personalchef will einen Roman lesen, dazu fehlt die Zeit. Lange Sätze, die umständlich formuliert sind, langweilen ganz schnell. Darum ist auf eine klare Formulierung zu achten, die sich kurz hält.  Das Anschreiben darf auf das jeweilige Unternehmen abgestimmt sein.

Der Lebenslauf fängt immer in der Gegenwart an

Keinen Personalchef interessiert es, was der Bewerber vor 10 Jahren beruflich gemacht hat. Das Hier und Jetzt zählt, deshalb darf die derzeitige Arbeitsstelle ganz oben angeführt sein. Auch bei einem Lebenslauf darf die Länge berücksichtigt werden. Eine Seite reicht in der Regel um seinen beruflichen Werdegang und sich zu präsentieren. Beim Lebenslauf darf sich der Bewerber auf die wesentlichen Fakten im Leben konzentrieren.  Dabei dürfen die wichtigsten Erfolge nicht fehlen. Sie dürfen sich im Lebenslauf ebenso wiederfinden. Eine Tätigkeitsbeschreibung im Lebenslauf ist oft zu wenig. Die Tätigkeitsbeschreibung darf mit einem Erfolg verknüpft werden, um besser wirken zu können.

(Text von Anne)