Jobfinder - Karriere

Leistungsgerechte Bezahlung ist wichtig

Wer seine Mitarbeiter lange an sein Unternehmen binden möchte, der muss vor allem über eine leistungsgerechte Bezahlung nachdenken und darf seine Mitarbeiter nicht mit dem Mindestlohn abspeisen. Eine angemessene Entlohnung ist die Motivation für den Mitarbeiter und der Nachweis, dass er in seinem Unternehmen geschätzt wird. Wer neu als Unternehmer ist, sollte sich vor einer Einstellung also mit den durchschnittlichen Löhnen der verschiedenen Berufsgruppen für sein Arbeitsgebiet informieren.

Mit nur wenigen Klicks finden Sie über jede Berufsgruppe und über die verschiedenen Branchen heraus, wo der Durchschnittslohn angesiedelt ist. Als Anfangsgehalt ist es durchaus normal und üblich, wenn Sie die Entlohnung unterhalb des Durchschnittslohnes ansiedeln, aber nach der Probezeit oder wenn der Mitarbeiter außergewöhnliche Leistungen vollbringt, sollten Sie rasch über eine Anpassung seines Netto-Lohns nachdenken. Warum wir von JobFinder.de nun auf den Netto-Lohn hinweisen ist ganz einfach, denn für den Mitarbeiter zählt in erster Linie, was er am Monatsende auf seinem Konto ankommt. Möchten Sie also eine faire Lohnanpassung durchführen, dann sollte Ihnen bewusst sein, in welchen Lebensumständen bzw. in welcher Steuerklasse sich Ihr Mitarbeiter befindet.

Alternativ zu einer festen Lohnanpassung sind es Leistungseckpunkte, die Sie vergeben können, die dazu führen, dass Sie Ihren Mitarbeiter immer dann mit einem Bonus oder einer Leistungszulage versehen, wenn er außergewöhnliche Leistungen vollbringt. Dies hat einen großen Vorteil, weil Sie Ihren Mitarbeiter nur dann mit einem leistungsgerechten Lohn unterstützen, wenn er auch die passende Leistung im Unternehmen zeigt. Ferner werden Sie mit Hilfe der Leistungspunkte eine dauerhafte Motivation schaffen und der Mitarbeiter erfährt, dass er wirklich für seine Leistung bezahlt wird.

Was geschieht, wenn Sie keine leistungsgerechte Entlohnung vornehmen?

In einem Unternehmen trennt sich schnell die Spreu vom Weizen, wenn ein Niedriglohn beibehalten wird. Es sind die eher durchschnittlichen Mitarbeiter, die in der Regel auf Ihrem Arbeitsplatz sitzenbleiben und das Gefühl haben, Sie können an dieser Situation nichts verändern. Aber die guten und einzigartigen Mitarbeiter, die kennen Ihre Talente und wissen um Ihre Möglichkeiten; diese werden Sie nach mehreren fruchtlosen Gehaltsverhandlungen sehr wahrscheinlich verlieren.

Überdenken Sie also die Lohnstruktur in Ihrem Unternehmen. Selbst bei Tariflöhnen oder Gehaltstabellen für Angestellte im öffentlichen Dienst (TVÖD) ist eine Gehaltsanpassung möglich. Bezahlen Sie Ihre Mitarbeiter nicht einfach nach Ihrer Berufsbezeichnung, denn dann bekommen zum Beispiel alle Teamleiter denselben Lohn. Nein, starten Sie mit einer Bezahlung, die auch dazu passt, was der einzelne Mitarbeiter für Ihr Unternehmen leistet.

(Text von K.S.)