Jobfinder - Gespräch - Einstellungstest

Einstellungstest – So wird er bestanden!

Konnten Sie mit den eigenen Bewerbungsunterlagen bereits überzeugen, lassen viele Unternehmen die Chance nicht verstreichen und laden Sie zu einem Einstellungstest ein. So prüfen Personalchefs die Bewerber in verschiedenen Belangen, um deren Eignung für den ausgeschriebenen Job festzustellen.

Dass so ein Einstellungstest eine gewisse Herausforderung darstellt, ist klar. Denn die Prüfungssituation ist nicht von der Hand zu weisen. Firmen, die auf die bestmögliche Besetzung aufbauen, nutzen den Einstellungstest, um objektiv und fair zu beurteilen.

Ein Test, bei dem kein Bewerber weiß, was genau auf ihn zukommt. Denn es liegen verschiedene Aufgaben vor. Dennoch gibt es Fachgebiete, die fast ein jeder Einstellungstest aufweist.

Die verschiedenen Fachgebiete in einem Einstellungstest

Fachgebiet 1 – Die Allgemeinbildung

Vielen Unternehmen ist es ein großes Anliegen, dass ihre Mitarbeiter über ein gutes Allgemeinwissen verfügen. Dass sie über aktuelle Nachrichten informiert und über entscheidende Ereignisse unserer Zeit im Bilde sind. Das Allgemeinwissen gibt zwar keinen Aufschluss darüber, ob der Arbeitnehmer die passende Eignung mitbringt. Sie sagt aber dennoch einiges über einen potentiellen Mitarbeiter aus.

Fachgebiet 2 – Das logische Denken und mathematische Kenntnisse

Das logische Denken kann im täglichen Berufsleben immer wieder eine wertvolle Stütze sein. Deshalb fragt man es bei einem Einstellungstest gerne ab. Logisches Denken und analytische Beurteilungen stellt man im Fachgebiet 2 auf die Probe. Das logische Denken wird hierbei oft im Zusammenhang mit den mathematischen Kenntnissen ausgetestet. Gerade in Berufen, bei denen der richtige Umgang mit Zahlen wichtig ist, konfrontiert ein Unternehmen die Bewerber in ihrem Einstellungstest mit solchen Aufgaben. Denn in der Regel sind Logik und Mathematik eng miteinander verknüpft.

Fachgebiet 3 – Die Persönlichkeit

Firmen, die nicht nur die fachliche Eignung prüfen, sondern auch die persönlichen Seiten des Bewerbers kennenlernen möchten, lassen im Einstellungsverfahren gerne einen Persönlichkeitstest mit einfließen. Dieser gibt Aufschluss darüber, welche Charaktereigenschaft der Bewerber aufweist und ob diese mit der Firmenphilosophie übereinstimmen. Manchmal führen Unternehmen auch Einzelinterviewe durch, um die Persönlichkeit hinter dem jeweiligen Bewerber zu analysieren.

Fachgebiet 4 – Die Konzentration

Fehlerfreies Arbeiten ist wichtig. Das funktioniert aber nur dann, wenn die Konzentration gegeben ist. Wie weit es mit der Konzentration der Bewerber her ist, das kann ein passender Einstellungstest belegen.

Fachgebiet 5 – Branchen- und berufsspezifische Kenntnisse

Diese Fragen befassen sich mit dem Berufsbild und der jeweiligen Branche. Sie sind individuell ausgelegt.

Fachgebiet 6 – Die Fremdsprachen

Bewerben Sie sich für einen Beruf, bei dem Fremdsprachenkenntnisse gefragt sind, können Sie davon ausgehen, dass man diese beim Einstellungstest abfragt. So vergewissert sich das Unternehmen, dass Sie die Sprache ausreichend beherrschen.

Grundsätzlich ist die Einladung zum Bewerbungs- und Einstellungstest als positiv anzusehen. Nur solche Bewerber, die mit ihren Bewerbungsunterlagen überzeugen konnten, werden zu diesen Tests auch eingeladen. Wichtig ist bei der Bearbeitung der Tests, dass Sie Ruhe bewahren, um Flüchtigkeitsfehler zu vermeiden.

Einstellungstest – Wie lange dauert er?

Das ist von Unternehmen zu Unternehmen verschieden. Es gibt umfangreiche Tests, die beinhalten alle 6 Fachgebiete. Dann wiederum gibt es Tests, die sich nur einem oder zwei Gebieten widmen.

Der online Einstellungstest – Wie funktioniert dieser?

Bewerber bekommen dafür einen Link vom Unternehmen. Wie bereits der Name schon verrät, führen Sie als Bewerber den Einstellungstest online durch. Die Möglichkeit zum Recherchieren nach bestimmten Antworten bleibt Ihnen aber auch hier nicht, denn die Aufgaben müssen Sie in der Regel innerhalb einer bestimmten Zeit erledigen.

Der Einstellungstest – Für wen dieser Nutzen bringt

Für den Arbeitgeber:

Durch einen Einstellungstest erkennt das Unternehmen umgehend die Stärken und Schwächen der einzelnen Bewerber. Die Daten des Tests werden dann dafür herangezogen, um die richtige Auswahl zu treffen.

Für den Arbeitnehmer:

Fähigkeiten, Kenntnisse und Qualitäten können anhand eines solchen Tests nachgewiesen werden. Ein gutes Testergebnis steht über der Bewerbung oder möglichen Zeugnissen. Ein gutes Ergebnis zeigt auf, dass Sie die abgefragten Fachgebiete beherrschen. Darum ist es von Vorteil, sich auf seinen Einstellungstest gut vorzubereiten. Das Internet bietet dazu viele unterschiedliche Möglichkeiten an. Mit einer intensiven Vorbereitung schwindet der enorme Zeitdruck, der bei einem solchen Test auf den Schultern der Bewerber lastet.

(Text von Anne)