Jobfinder: Top Empfehlung

Die Stärken benennen!

In einem Vorstellungsgespräch geht es unter anderem darum, mit den eigenen Stärken zu überzeugen. Wer zu einem Vorstellungsgespräch geladen wird, hat bereits Aufmerksamkeit erregt. Nun geht es darum, seine Stärken gekonnt aufzuzeigen.

In vielen Gesprächen um eine Neubesetzung lässt die Frage nach den eigenen Stärken nicht lange auf sich warten. Warum ist das so?

Nur so kann der Personalchef schnell und einfach herausfinden, ob die eigenen Skills dem zukünftigen Arbeitsplatz entsprechen.

Diese Frage sollten Sie sich stellen:

  • Welche Themen interessieren Sie?
  • Wann werden Sie um Rat gefragt?
  • Was tun Sie gerne?
  • Bei welchen Aufgaben vergeht die Zeit wie im Flug?
  • Was können Sie besonders gut?
  • Wo haben Sie sich weiterentwickelt?
  • Was schätzen andere an Ihnen?

Die Anforderungen in der Stellenanzeige entsprechen Ihren Stärken

Stärken gibt es viele: Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Lernwilligkeit,… Wichtig dabei ist es aber, die richtigen Skills für das aktuelle Stellenangebot zu nennen.

Studieren Sie Anforderungen für den ausgeschriebenen Job genau, denn diese geben Aufschluss darüber, welche Fähigkeiten benötigt werden. Natürlich dürfen diese Fähigkeiten nicht 1:1 von der Stellenausschreibung übernommen werden. Finden Sie eigene Worte um Ihre starken Charaktereigenschaften darzustellen.

Ihr Gegenüber sollte am Ende zu dem Schluss gelangen, dass ihm der perfekte Bewerber gegenüber sitzt. Darum ist es von Bedeutung,  genau die Eigenschaften beim Namen zu nennen, die vom Unternehmen gefordert sind. Wer die geforderten Hard- und Soft-Skills erfüllt, darf diese gekonnt einbringen.

Finden Sie Beispiel für Ihre Stärken

Eine Stärke allein aufzuzählen, das ist zu wenig. Verwenden die passende Beispiele aus dem Schul- und Berufsalltag. Nur so vermitteln Sie Ihre positiven Eigenschaften glaubhaft und genau darauf kommt es an.

Präsentieren Sie dabei Ihre Stärken so, dass sich eine Einzigartigkeit abzeichnet, mit der Sie sich von den anderen Bewerbern abheben.

Nicht die Anzahl – sondern die Art der Stärke ist ausschlaggebend

Viel wichtiger ist es, die jeweiligen Skills gekonnt und glaubwürdig in Szene setzen zu können. Eine reine Behauptung über ein Stärke ist schnell aufgestellt. Aber einen Eindruck hinterlässt das noch lange nicht. Deshalb ist es wichtig, bestimmte Stärken für sich zu nutzen und diese auch mit einem passenden Beispiel aus der Vergangenheit zu benennen. Nicht die Anzahl Ihrer Stärken zeichnet Sie aus, sondern wie Sie diese zum Erfolg des Unternehmens nutzen werden.

Es reicht aus, wenn 3 Stärken mit dem jeweiligen Beispiel genannt werden und diese mit den Voraussetzungen und Vorstellungen des Unternehmens übereinstimmen. Verzichten Sie auch hier auf Floskeln und Standardantworten.

Bei der Frage nach den Stärken im Vorstellungsgespräch spielen viele Faktoren mit

Nennen Sie ohne zu übertreiben Ihren Stärken. Wählen Sie diese taktisch aus und wiederholen Sie sie gekonnt an geeigneter Stelle. Gute Beispiel sind:

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Eigeninitiative
  • Innovationsvermögen
  • Kreativität
  • Analytisches Denken

Wie ist es wirklich mit den eigenen Skills bestellt?

Wer sich einmal ausgiebig mit seinen Charakterstärken auseinandersetzt, dem wird es gelingen eine überzeugende Antwort auf die Frage: „Was sind Ihre Stärken?“-  zu finden. Eine konkrete Antwort mit einem stimmigen Beispiel reicht aus, um Eindruck beim Gesprächspartner zu hinterlassen.