Jobfinder - die perfekte Bewerbungsmappe

Die perfekte Bewerbungsmappe

Deine Bewerbungsmappe ist fertig! Ist sie wirklich perfekt geworden, dass sie es unter die 10 TOP-Bewerber schafft? Je besser die Bewerbungsmappe geworden ist, desto höher ist die Chance im Unternehmen aufgenommen zu werden. Darum überprüfe deine Bewerbungsmappe noch einmal – es zahlt sich aus!

Eine vollständige Bewerbungsmappe ist ein Muss

Das Anschreiben:

Die Bewerbungsmappe beinhaltet ein kreatives Anschreiben, das knapp und prägnant gehalten ist. Dieses Anschreiben unterscheidet sich von den vielen anderen, weil es sich individuell zeigt und deine Persönlichkeit hervorhebt. Das Anschreiben muss so verfasst sein, dass es speziell auf das Unternehmen zugeschnitten ist. Sodass der Personalchef gleich beim Lesen darauf aufmerksam wird, dass du perfekt auf die ausgeschriebene Stelle passt. Du überzeugst kurzerhand mit deinem Anschreiben, dass du die richtige Wahl bist.  Aus dem Anschreiben darf auch herausgehen, warum gerade du bei diesem Unternehmen arbeiten möchtest.  Dabei darf auf die Formulierung Rücksicht genommen werden, denn ein Anschreiben soll immer gut und flüssig lesbar sein.  Dabei darf auf gut formulierte Sätze aufgebaut werden, die nicht zu lang sind. Klare Worte sind beim Anschreiben, das Um und Auf, sie dürfen in einer einfachen Satzstruktur verpackt sein. So kann dein Anschreiben gut gelesen werden. Und verabschiede dich umgehend von standardisierten Formulierungen, die sehen die Personalchefs gar nicht gerne. Denn die sind ihnen bereits alle bestens bekannt. Das Anschreiben vermittelt so den Eindruck, dass es sich hierbei um einen Serienbrief handelt und dass muss jeder Bewerber vermeiden.

Kurz zusammengefasst:

  • Das Anschreiben ist individuell, glaubhaft und weckt das Interesse.
  • Die Sätze sind klar formuliert und nicht zu lange.
  • Die eigene Motivation steht dabei im Vordergrund, sie wird durch die Fähigkeiten gedeckt, die in der Stellenausschreibung gefordert sind. Ohne zu übertreiben oder sich dabei selbst zu überschätzen.

Der Lebenslauf:

Nicht nur das Anschreiben darf perfekt mit dem Unternehmen harmonieren, sondern auch der Lebenslauf. Er darf so verfasst sein, dass er speziell auf diese Firma passt. Der Lebenslauf sollte  sich ebenso auf das Wesentliche beschränken und die wichtigsten Erfolge preisgeben. Gerade Fähigkeiten, die in der Stellenausschreibung stehen, müssen im Lebenslauf noch einmal hervorgehoben werden.  So dürfen im Lebenslauf Hobbys, Vorlieben und das Ehrenamt aufscheinen. Denn so hat der Lebenslauf mehr Persönlichkeit. Nur wenn du etwas Privates von deiner Person preisgibst, ist das möglich. Denn der Lebenslauf stützt sich nicht nur auf die beruflichen Erfolge, er soll auch darüber Aufschluss geben, was du für ein Mensch bist.

Du solltest auf deine Unterschrift im Lebenslauf nicht vergessen. Dieser ist immer mit einer Unterschrift versehen.  Denn somit wird er noch einen Tick persönlicher.

Kurz zusammengefasst:

  • Der Lebenslauf darf eine gute Strukturierung aufweisen.
  • Persönliche Daten, die Berufserfahrung sowie die Ausbildung folgen
  • Er sollte nicht chronologisch angeordnet sein, der aktuelle Stand hat immer Vorrang.

Das Foto:

Es ist der Teil in der Bewerbungsmappe, der umgehend ins Auge sticht. So darf es ein Foto sein, dass Symphatiepunkte weckt und souverän ist.

Die Beilagen:

Relevante Zeugnisse und Arbeitsbescheinigungen finden sich als Beilage in der Bewerbungsmappe wieder.

Die perfekte Bewerbungsmappe –  So muss sie sein!

Die Unterlagen müssen alle so erstellt sein, dass sich die Informationen über den Bewerber einfach finden lassen, ohne dass vorher ganze Romane durchgelesen werden. Schließlich nimmt sich der Personalchef nur kurz Zeit, einen Blick auf deine Bewerbung zu werfen.  Der erste Eindruck – und somit das passende Foto –  ist also ganz entscheidend.  Ebenso entscheidend ist, dass sich die Bewerbungsmappe immer auf die Unternehmensphilosophie stützt. Das fängt beim Anschreiben an und hört bei den Beilagen auf. Es muss sich alles auf die Philosophie des Unternehmens stützen, nur so können wertvolle Parallelen erzeugt werden.

(Text von Anne)