Jobfinder - der richtige Mitarbeiter

Arbeitsvertrag – Alles was du wissen musst

Der Arbeitsvertrag ist ein ganz wichtiges Schriftstück. Es gibt einzelne Faktoren, auf die ein solcher Vertrag aufbaut, welche das sind, steht nachstehend

Was beinhaltet der Arbeitsvertrag?

Die Vertragsparteien müssen mit Anschrift genannt sein

Wer ist der Arbeitgeber? Wer der Arbeitnehmer? Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen mit vollständigen Namen genannt werden. Dabei darf auch auf die jeweilige Adresse nicht vergessen werden.

Der Beginn des Arbeitsverhältnisses

Der erste Arbeitstag wird mit Datum festgelegt.

Der Arbeitsort

Wo befindet sich dieser?

Die genaue Tätigkeit wird bestimmt

Hierbei wird von einer Positionsbezeichnung gesprochen. Die einzelnen Aufgaben sollten eindeutig beschrieben sein. Die zu leistende Arbeit sollte genau aufgelistet werden.

Die Arbeitszeit sowie Überstunden

Die Wochenarbeitszeit wird festgelegt. 35 bis 40 Wochenstunden sind in der Regel dafür vorgesehen.

Der Gehalt bzw. die Vergütung inklusive den Sonderzahlungen

Der Gehalt findet sich als Monats- oder Jahresbeitrag brutto wieder. Neben dem Grundgehalt sind Zulagen sowie diverse Prämien angeführt. Auch die Fälligkeit des Lohns ist in diesem Punkt des Arbeitsvertrages verankert.

Die Probezeit

Die meisten Arbeitsverträge stützen sich auf eine Probezeit. Eine maximale Probezeit beträgt 6 Monate. Wenn keine Befristung vorliegt, ist der Arbeitsvertrag unbefristet.

Urlaub, Krankheit und Verhinderung

Dem Arbeitnehmer steht Erholungsurlaub zu. Bei Krankheit wird in der Regel auf die Entgeltfortzahlung hingewiesen.

Die Kündigungsfrist

Sie gibt bekannt in welcher Zeit das Arbeitsverhältnis zwischen den beiden Parteien gekündigt werden kann. Diese Fristen müssen eingehalten werden.

Diverse Betriebs- und Dienstvereinbarungen

Auch sie finden sich in der Nachweispflicht eines Arbeitsvertrages wieder und sind exakt angeführt.